Montag, 28. August 2017

Als Ausgrabungshelfer in Perleberg

Ab heute sind wir unterwegs. Wir folgen einer Einladung der Richtstättenarchäologin Dr. Marita Genesis nach Perleberg in Brandenburg. Ziel unserer Reise ist der dortige mittelalterliche Galgenberg.
Seit gut drei Wochen finden hier archäologische Forschungsgrabungen mit Studenten statt und was hier vorborgen liegt, soll Aufschluss über die Gerichtsbarkeit in Perleberg liefern. Denn an diesem Ort wurde für Jahrhunderte gehängt, gerädert oder am Pfahl verbrannt. Vor allem zu Zeiten des Dreißigjährigen Krieges ging es hier verheerend zu.
Thomas und ich freuen uns vor allem auch deshalb auf diese "Zeitreise", weil wir unmittelbar miterleben dürfen, wie die noch junge Disziplin der Richtstättenarchäologie funktioniert, wie gewissenhaft, wie akribisch vorgegangen wird. Denn bei aller Freude über das Entdecken muss trotzdem eines erwähnt werden: Auch Archäologie ist eine Form der Zerstörung, deshalb ist eine ordentliche Dokumentation und Aufarbeitung extrem wichtig. Nach dieser Grabung wird nämlich höchstwahrscheinlich nichts mehr so sein wie in den letzten Jahrhunderten im Dornröschenschlaf.

Wir verfolgen aber noch ein anderes Ziel: Dr. Marita Genesis ist nämlich für unsere Entdeckung des Lauensteiner Hochgerichtes genau die richtige Ansprechpartnerin. Deshalb werden wir unsere Ohren gut spitzen und hoffentlich sehr gelehrige Ausgrabungshelfer abgeben.

Wir lassen von uns hören. Bis bald,

euer Mario




Keine Kommentare: